Gemeinsam ermöglichen wir mit Bürgeraktien ökologische, regionale Lebensmittel von Hof und Acker der Bauern auf den Teller.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Großdemonstration für zukunftsfähige EU-Agrarreform am 19.01.19 – “Wir haben es satt!” in Berlin

19. Januar 12:00 - 17:00

Die Regionalwert AG Rheinland unterstützt die Forderungen nach einer ökologisch orientierten, nachhaltigen Landwirtschaft, die bäuerlichen Familien eine Zukunft mit fairen Preisen bietet. Die aktuelle Subventionspolitik der EU fördert eher industriellen Anbau in Monokulturen und nimmt damit hohe Folgekosten und einen massiven Verbrauch von Ressourcen in Kauf. Für zukünftige Generationen müssen wir Bodenfruchtbarkeit, sauberes Grundwasser und Biologische Vielfalt erhalten. Das geht am besten in biologischen, vielfältigen Betrieben (oder lokalen Kooperationen) mit organischem Kreislauf. Davon sind wir weit entfernt.
Großdemonstration für zukunftsfähige EU-Agrarreform am 19.01.19 / Kochtopf-Konzert für klima- und umweltfreundliche bäuerliche Landwirtschaft, artgerechte Tierhaltung und gutes Essen

“Unter dem Motto ‚Wir haben es satt – Essen ist politisch!’ ruft ein breites Bündnis von mehr als 50 Organisationen aus Landwirtschaft und Zivilgesellschaft zum Protest auf. Zehntausende Menschen – Bauern, Imker, Bäcker und viele engagierte Bürger aus Stadt und Land – werden sich am 19. Januar im Berliner Regierungsviertel lautstark für eine zukunftsfähige Agrarpolitik einsetzen. Im Fokus der Demonstration steht die aktuelle EU-Agrarreform. Denn bei der Neuausrichtung der Gemeinsamen Europäischen Agrarpolitik (GAP) entscheidet die Bundesregierung 2019 maßgeblich über die Verteilung der Subventionen von rund 60 Milliarden Euro pro Jahr mit. Bei der EU-Agrarreform muss endlich das Prinzip öffentliches Geld nur für öffentliche Leistungen gelten. Schon heute zeigen unzählige bäuerliche Betriebe in ganz Europa, wie Tiere artgerecht gehalten, Böden und Klima geschützt werden und dabei gutes Essen produziert wird. Die Politik darf diesen Betrieben, die Vorbilder für die Zukunftslandwirtschaft sind, nicht weiterhin Knüppel zwischen die Beine werfen. Dafür schlagen die Demonstranten wenige Monate vor der Europawahl beim internationalen Agrarministergipfel mit ihren Kochtöpfen lautstark Alarm.”

Weitere Informationen: www.wir-haben-es-satt.de 

Details

Datum:
19. Januar
Zeit:
12:00 - 17:00
Website:
www.wir-haben-es-satt.de