Gemeinsam ermöglichen wir mit Bürgeraktien ökologische, regionale Lebensmittel von Hof und Acker der Bauern auf den Teller.

Haus Bollheim

Haus Bollheim, das ist Vielfalt in jeglicher Hinsicht. Auf 190 ha Land in der Zülpicher Börde finden jede Menge Kühe, noch mehr Hühner und etwa 70 Menschen einen Platz.

Die Betriebsleiter von Haus Bollheim v.l.n.r.: Arne Mehrens, Hans v. Hagenow, Christian Reiske, Olaf Seyd (Bild: Simon Veith)

Durch die Tierhaltung, den Acker- und Gemüsebau, in dem mehr als 50 Gemüsesorten, Kartoffeln, Getreide und etwas Obst und Beeren angebaut werden, ist ein vollständiger Hofkreislauf vorhanden. Eine Bäckerei und eine Käserei ergänzen das Angebot hochwertiger Lebensmittel des Hofes. Sie werden im großen Hofladen mit Café und in den Bioläden der nah gelegenen Städte vermarktet.
Die Betriebsflächen und Felder für Acker-, Wald- und Grünland wurden durch Hecken und Streuobst in die Landschaft eingebettet. Aufgrund der besonderes naturschutzgerechten Landschaftsgestaltung wurde Haus Bollheim kürzlich als UN-Dekade Projekt für biologische Vielfalt ausgezeichnet. Darüber hinaus bietet der Hof ein umfangreiches Erlebnisprogramm von Käsemachen über Kochen bis Streuobstwiesen-pflegen und bringt durch zahlreiche Hofführungen den Menschen die nachhaltigen Grundsätze des ökologischen Landbaus nahe.
Die vier Geschäftsführer Hans v. Hagenow, Arne Mehrens, Olaf Seyd und Christian Reiske entwickeln diese Vielfalt weiter. So engagieren sie sich beispielsweise in biologische Züchtung und züchten mit dem Bäcker Jürgen Zippel eigene Hof-Getreidesorten. Neben Weizen und Roggen werden auch die von Allergikern gesuchten Sorten Dinkel und das Urgetreide Emmer angebaut. Die Hühner werden in Mobilställen gehalten, eine besonders artgerechte Form der Haltung, da der Standort regelmäßig wechselt und frischen grünen Auslauf bietet. Mit Initiativen zu Bruderhahn und Zweinutzungshuhn wird eine Hühnerhaltung unterstützt, in der keine Tiere weggeworfen werden müssen.
Die rund 55 hörnertragende Rotbunten, eine alte Rasse, werden in einem Laufstall mit Weidegang auf Stroh gehalten, so produzieren sie neben Milch und Fleisch auch den für den Hofkreislauf notwendigen organischen Dünger für den Pflanzenbau. Denn „Nur wenn wir den Boden füttern, kann er die Pflanzen natürlich ernähren“. Die Fütterung erfolgt durch hofeigenes Futter, durch Weidegang und Kraftfutter aus eigenem Anbau und die Nachzucht entsteht durch Natursprung mit eigenem Bullen. Die Milch der Kühe wird komplett auf dem Hof verarbeitet, es werden mehr als 20 Käsesorten hergestellt, die aufgrund ihrer hohen Qualität regelmäßig ausgezeichnet wurden.

Kontakt

Haus Bollheim
53909 Zülpich-Oberelvenich

Telefon: 02252-950320

E-Mail: mail@bollheim.de
Webseite: www.bollheim.de

Öffnungszeiten Hofladen

Dienstag bis Freitag: 09:00 bis 18:30 Uhr 
Samstag: 09:00 bis 14:00 Uhr