Gemeinsam ermöglichen wir mit Bürgeraktien ökologische, regionale Lebensmittel von Hof und Acker der Bauern auf den Teller.

Schlachthof-Exkursion mit Regionalwert Partner Bio-Metzger Jörg Müller

Fleischermeister Jörg Müller und Dorle Gothe auf Exkursion zu regionalen Schlachthöfen. Neben dem Projekt Mobiles Schlachten, das Jörg Müller in Kooperation mit dem Mobilen Metzger Matthias Kürten umsetzt, entsteht auch die Idee eines regionalen Schlachthauses. In diesem Bereich haben sich bereits schon seit einigen Jahren regionale Initiativen auf den Weg gemacht, zwei haben wir uns angeschaut: die Biometzgerei der Tagwerk Genossenschaft, eine der Pioniere in der Regionalbewegung, und die Metzgerei der Hermannsdorfer Landwerkstätten – beides Vorzeigebetriebe wenn es um artgerechtes Schlachten geht – mit Schlacht- und Zerlegebetrieb. Wenn Fleisch dann so!
Wenn wir Ernährung nachhaltig gestalten wollen müssen wir Strukturen schaffen, die artgerecht sind – aber auch energieeffizient und ressourcensparend. Transportwege zu vermeiden ist aber gar nicht so einfach, wenn Köln, Bonn, Düsseldorf und Aachen keine eigenen Schlachthöfe mehr haben. Durch die EU Hygiene Verordnung sind in NRW fast 90% der Schlachtstätten verloren gegangen. Die meisten Betriebe geben wegen der hohe Auflagen auf, aber auch die fehlende Nachfolge ist zunehmend ein Problem- derzeit sind nur acht Metzgerlehrlinge im ersten Ausbildungsjahr gemeldet.
Bei der Exkursion wurde uns schnell klar: so ein Vorhaben ist sehr komplex. Es gibt viel zu Bedenken für die Organisation von Beherbergung, Schlachten, Zerlegen, Verarbeiten, Kommissionieren und Vertrieb. Eine sehr detaillierende Planung mit erfahrenen Praktikern sowie die Tipps und Kniffs für einfache Lösungen können viel Geld sparen. Wir bedanken uns für die fachkundige und offene Führung bei Tagwerk und sind begeistert von der Atmosphäre bei den Hermannsdorfer Landwerkstätten.