Gemeinsam ermöglichen wir mit Bürgeraktien ökologische, regionale Lebensmittel von Hof und Acker der Bauern auf den Teller.

Das war das Agrikulturfestival Bonn!

„Wir feiern gutes Essen – vom Acker über den Teller bis zum Kompost“. Unter diesem Motto fand am Samstag, den 28. September 2019, das erste Agrikultur-Festival in Bonn statt. Bis in die Abendstunden hinein wurde ein bunter Mix an Informationen rund um nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung, Mitmach-Aktionen, Essen und Trinken sowie ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm geboten.

Herrn Bürgermeister Limbach eröffnete die Veranstaltung und lobte das Engagement der knapp 40 Initiativen die sich für Nachhaltigkeit “Vom Acker über den Teller bis zum Kompost” in Bonn engagieren. Initiativen und Institutionen aus Bonn und Umgebung stellten vor, wie sie sich für regionales, gesundes, ökologisches, klimafreundliches, fair produziertes Essen und gegen Lebensmittelverschwendung und Plastikmüll engagieren.

Das Agrikultur-Festival fand im Rahmen der Fairen Woche statt und hat sich nahtlos an das faire Frühstück und die faire Modenschau auf dem Münsterplatz angeschlossen. Es war zugleich Teil der bundesweiten Initiative „Tag der Regionen“, der von Herrn Dietzel vom Ministerium für Landwirtschaft NRW und Brigitte Hilcher offiziell für NRW eröffnet wurde. Veranstaltet wird das erste Bonner Agrikultur-Festival nach dem Vorbild des Agrikulturfestivals in Freiburg von Stadt.Land.Markt. e. V. in Kooperation mit der Bio-Stadt Bonn, der Regionalwert AG Rheinland und dem WILA Bonn.

Das Festival war außerdem Abschlussveranstaltung für das Projekt SAIN – Städtische Agrikultur gemeinsam innovativ entwickeln – vom Wissenschaftsladen Bonn mit dem Fraunhofer UMSICHT Oberhausen.

Als Highlight des Tages wurde Herrn Bürgermeister Limbach von der Initiative für einen Ernährungsrat in Bonn und Umgebung ihre gemeinsam erarbeitete Vision überreicht. Damit läutet sie den Gründungsprozess für den Ernährungsrat ein und legt einen Grundstein für gelebte Ernährungs-Demokratie in Bonn. Ziel der Initiatoren ist es, die Vielfalt der Initiativen gezielt zu vernetzen, um regional-saisonale Bioprodukte für jedermann zugänglich zu machen und damit einen großen Beitrag zu Artenvielfalt, Gesundheit, Klimaschutz, gegen Lebensmittel-Verschwendung und für die Kreislaufwirtschaft der Stadt Bonn zu leisten. Um die Potentiale dafür zu nutzen braucht es Koordinatoren und Planung – dafür ist ein Ernährungsrat für Bonn und Umgebung gemeinsam oder als Teil der Stadtverwaltung gegründet werden.

Wie wollen wir zukünftig in Bonn essen? Wie stellen wir uns den Umgang mit Lebensmitteln entlang der gesamten Wertschöpfungskette vor? Zu diesen und noch mehr Fragen hat das Agrikultur-Festival auf unterhaltsame Weise Lösungen präsentiert, die jeder Besucher ganz einfach umsetzen kann. Auf dem Markt der Möglichkeiten informierten zahlreiche Initiativen über ihre Arbeit, geben praktische Tipps und laden zum Probieren, Diskutieren und Mitmachen ein.

Parallel fanden Vorträge und Workshops für alle Interessierten statt. Und neben dem Genuss in Form von regionalen Speisen und Getränken kam auch die Musik beim Agrikultur-Festival nicht zu kurz: Für Stimmung auf der Bühne sorgen die Bands Külturklüngel und Alpaca Social Club, für Zirkusflair die bieden Mädels von “Les Idiots” mit der Idiot-Show.

Ein herzliches Dankeschön an alle Unterstützer und Helfer*innen des Agrikultur-Festivals 2019!

Bilder von Herrn Muno und Herrn Hirsch.