Gemeinsam ermöglichen wir mit Bürgeraktien ökologische, regionale Lebensmittel von Hof und Acker der Bauern auf den Teller.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

ABGESAGT WEGEN CORONA! “Wege aus der Agrarsackgasse – Praktische Lösungen für Landwirtschaft und Natur”

14. März 9:30 - 17:00

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen der Corona-Krise wird die Veranstaltung verschoben, Wir melden uns, sobald wir einen neuen Termin haben!

Wege aus der Agrarsackgasse – Praktische Lösungen für Landwirtschaft und Natur

Einladung zur Vortrags- und Dialogveranstaltung der “Allianz für nachhaltigen Strukturwandel e.V.” und “Gutes Leben – Gute Arbeit, Zivilgesellschaftlicher Koordinierungskreis Strukturwandel” in Kooperation mit der Stiftung Lebensraum und der Regionalwert AG Rheinland.

Mit Unterstützung der BUND Regionalgruppe Köln und der Kultur- und Naturstiftung Schloss Türnich.

Hintergrund

Die Umsetzung der Pariser Klimaziele und der Strukturwandel im Rheinischen Revier sind gesamtgesellschaftliche Herausforderungen, die die nächsten Jahrzehnte bestimmen werden.

Der „Zivilgesellschaftliche Koordinierungskreis Strukturwandel“ (ZKS), eine Plattform vieler gesellschaftspolitisch aktiver Gruppen, hat das vernetzte Konzept „Revierperspektiven Rheinland: Gutes Leben – Gute Arbeit“ für die Gestaltung des Strukturwandels erarbeitet, welches von Menschen für Menschen im Rheinischen Braunkohlerevier gestaltet wurde und nicht nur energiewirtschaftliche Fragen, sondern auch den Naturraum als Ganzes in den Fokus nimmt. Landwirtschaft, biologische Vielfalt und ökologische Stabilität sind dabei wichtige Kernthemen.

Schwerpunkt der Arbeit der AG Naturraum im ZKS ist der notwendige Wandel der landwirtschaftlichen Produktion unter Einschluss ökosystemarer Erfordernisse. Das gegenwärtige System, in dem Landwirtschaft betrieben wird, hat sich als ungeeignet erwiesen, die verschiedenen Leistungen der Landwirte auf ökonomischer, ökologischer und sozialer Ebene wahrzunehmen, wertzuschätzen und angemessen zu vergüten.

Auf unserer Tagung werden Modelle vorgestellt, die Möglichkeiten eröffnen, die schweren Systemmängel grundsätzlich abzustellen und damit den Landwirten ein alle Aspekte abdeckendes, nachhaltiges Wirtschaften zu ermöglichen. Unser erklärtes Ziel ist es, mit Landwirt*innen, Wissenschaftler*innen, Naturschützer*innen, Landschaftsplaner*innen und interessierten Akteur*innen in einem praxisbezogenen Dialog einzutreten, der den Weg für eine zukunftsfähige Landwirtschaft aufzeigt.

Programm

9.30 Uhr Begrüßungskaffee

Beginn 10.00 Uhr
Begrüßung – Godehard Graf Hoensbroech (Allianz für nachhaltigen Strukturwandel e.V.i.G.)
Vorträge
 Fruchtbare Böden für die Zukunft bewahren – eine gemeinsame Aufgabe von Landwirtschaft und Gesellschaft
Dr. agr. Maren Heincke (Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Mainz)
Nachhaltigkeitsleistungen der Landwirtschaft müssen berechnet und bezahlt werden – das Konzept „Richtig rechnen“
Christian Hiß M.A. (Gründer der Regionalwert AG Freiburg und biologisch-dynamischer Gemüsebauer)
Die Regionalwert-Nachhaltigkeitsanalyse – nachhaltige Leistung der Landwirtschaft sichtbar machen
Dorle Gothe (Regionalwert AG Rheinland)
Hans v. Hagenow (Haus Bollheim Handels GmbH & Co KG )
Diskussion – Moderation: Severin Graf Hoensbroech

12.00 – 13.00 Uhr Mittagspause

Vorträge
Humus aufbauen – Klima schützen! – Bedeutung einer regenerativen Landwirtschaft für Klima-, Boden und Ressourcenschutz
Joachim Böttcher (Stiftung Lebensraum)
Das Klima-Humus-Projekt der Stiftung Lebensraum – ein Beitrag zur Förderung der Bodenfruchtbarkeit
Dietmar Freiherr von Blittersdorf (Kuratorium Stiftung Lebensraum)
Jürgen Haas (Stiftung Lebensraum)

Diskussion – Moderation: Severin Graf Hoensbroech

Kaffeepause

Podiumsdiskussion mit Vertreter*innen aus Landwirtschaft, Forschung, Ministerien, Zivilgesellschaft und Regionalentwicklung
Thema: Welche Chancen bietet der Strukturwandel im Rheinischen Revier für eine nachhaltige Landwirtschaft der Zukunft?
Moderation: Severin Graf Hoensbroech

Ausblick

Anmeldung erforderlich!
Aufgrund der beschränkten räumlichen Kapazitäten und einer begrenzten Anzahl an Teilnehmer*innen bitten wir um Anmeldung bis zum 1. März 2020 per e-Mail an veranstaltung@ansev.de
Sie erhalten eine Anmeldebestätigung und Anfahrhinweise.

Details

Datum:
14. März
Zeit:
9:30 - 17:00

Veranstaltungsort

Schloss Türnich
Schloss Türnich 1
Kerpen, 50169 Deutschland
+ Google Karte
Website:
http://www.schloss-tuernich.de