Gemeinsam ermöglichen wir mit Bürgeraktien ökologische, regionale Lebensmittel von Hof und Acker der Bauern auf den Teller.

Neujahrsempfang des Ernährungsrats in Köln

Zum 2. Neujahrempfang des Ernährungsrats für Köln und Umgebung im “Ernährungswerk” kamen am 19. Januar zahlreiche Gästen aus  Politik, Landwirtschaft und und Lebensmittelhandwerk sowie Vertreter weiterer Ernährungsräte und-Foren (Bonn, Zürich etc) zusammen, um das neue Jahr zu begrüßen, eine Rückschau zu halten und einen Ausblick zu geben.

Viel passiert ist nicht nur in Köln sondern auch bundesweit, so der Vorsitzende der Ernährungsrates Köln Valentin Thurn. Allein im deutschsprachigen Raum haben sich in den letzten 2 Jahren über 40 Ernährungsräte gebildet. Anna Wissmann, ehemals Sprecherin des Ernährungsrates Köln, nun Koordinatorin für das Ernährungsräte-Netzwerk in Deutschland,  sprach von einer tollen Aufbruchstimmung und der Hoffnung, dass die Städte das Thema Ernährung als eine wichtige kommunale Aufgabe sehen. Sie moderierte erst einige Tage im Netzwerk “Essbare Stadt”  in Köln, eine Veranstaltung, in der rund 300 Bürger und Bürgerinnen in Köln, Gärten, Balkone und öffentlichen Raum für gesunde Lebensmittel und insektenfreundliche Blühpflanzen nutzen wollen.

Auftakt des Abends waren die Reden von Dr. Stefan Lück, Inhaber des Ernährungswerks, und der Kölner Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes. Beide betonten, wie wichtig die Arbeit für eine zukunftsfähige Landwirtschaft sei. Die Stadt Köln hat dies im Ratsbeschluss vom Juli 2017 zur offiziellen Unterstützung des Ernährungsrats deutlich gemacht.

Landtagsabgeordnete Dr. Ralf Nolten sprach den Widerspruch des Konsumverhaltens an: Obwohl ein großer Teil der Bevölkerung in Umfragen angibt sich für eine bessere Tierhaltung und mehr biologischen Landbau einzusetzen zu wollen und auch bereit sei hierfür höhere Preise zu zahlen, stiegen die Absatzzahlen für Convenience Produkte in Deutschland weiter. Eine nachhaltige Ernährung interessiere bisher nur einen kleinen Teil der Bevölkerung, um wirkliche Veränderungen herbeizuführen muss noch einiges passieren.

Auch das leibliche Wohl kam an diesem Abend nicht zu kurz, dafür hat Chefkoch Thomas Bock vom „Courtyard by Marriott Düsseldorf“ und sein Team gesorgt, mit einem köstliches Menü aus saisonalen und regionalen Lebensmittel der Region.