Gemeinsam ermöglichen wir mit Bürgeraktien ökologische, regionale Lebensmittel von Hof und Acker der Bauern auf den Teller.

Das waren viele – Saatgutfestival mit Regionalwert AG und “Bonn blüht und summt”

Knapp 2.000 Besucher erkundigten sich beim Saatgutfestival Bonn über samenfestes Saatgut und zahlreiche Initiativen, die sich für Artenvielfalt, ökologischen Landbau und gesunde Ernährung einsetzten. Großen Zuspruch fand das Projekt “Bonn blüht und summt“, das Gesa Maschkowski von Bonn im Wandel ins Leben gerufen hat. Bei dem Projekt sind wir Koopertionspartner.

Bernd Schmitz und Natalie Fehling von Partnerbetrieb Hanfer Hof am Regionalwert Info-Stand

Am Stand der Regionalwert AG konnte man unseren neuen Partnerbetrieb kennen lernen, Bernd Schmitz und Natalie Fehling stellten den Hanfer Hof und die Solidarische Landwirtschaft vor.

Bei praller Sonne und in den schönen Räumen der Waldorfschule in Hangelar, mit köstlichem Bio-Essen aus der Kantine war es ein Fest, so vielen interessierten Menschen das Netzwerk der Regionalwert AG aus Bürgerschaft, Betrieben und Initiativen für mehr Bio aus dem Rheinland vorzustellen.

Bernd Schmitz und Natalie Fehling stellten den Hanfer Hof und die Solidarische Landwirtschaft vor. Ein konventionelles Gewächshaus angrenzend an den Demeter Betrieb bietet vielleicht schon bald die Möglichkeit samenfeste Demeter Jungpflanzen auf den Markt zu bringen. Das wollen wir gerne unterstützen.

Großen Zuspruch fand das Projekt “Bonn blüht und summt“. An einem Tag hat das Team 154 Blühpat*innen gewonnen, die 730 m² Blühstreifen säen wollen und 85 Schilder aufstellen. Außerdem gibt es 4 Anfragen für öffentliche Flächen. Das Saatgut mit Futterpflanzen für Insekten wurde mit einer Anleitung an alle Pate*innen ausgegeben. Das Projekt wird gefördert und unterstützt von der Koordinationsstelle Bürgerbeteiligung der Stadt Bonn und dem EU-Projekt EPICURO. In diesem Projekt beschäftigen sich Kommunen aus mehreren europäischen Städten mit der Frage, wie sie widerstandsfähiger gegen Krisen werden und wie Bürgerinnen und Bürger dabei einbezogen werden können. Dabei ist das Thema Insektensterben oder -überleben direkt mit Nahrungsmittelsicherheit verbunden, denn ohne die Bestäuber für Nahrungspflanzen und ohne Nahrungsgrundlage für Singvögel fallen viele wichtige Nützlinge weg. Der Einfluss auf die Nahrungsmittelproduktion ist enorm.