Gemeinsam ermöglichen wir mit Bürgeraktien ökologische, regionale Lebensmittel von Hof und Acker der Bauern auf den Teller.

Hoffest 20 Jahre Gut Paulinenwäldchen!

Großes Jubiläumsfest auf dem Bioland-Hof der Familie Gauchel am nördlichen Stadtrand von Aachen, direkt am Paulinenwäldchen.
Ein schöner Sonntagsausflug für die ganze Familie – es ist für alles gesorgt! Auf dem Biolandbetrieb mit einem vielfältigen Bildungsangebot wird wie immer viel geboten: Führung über den Hof, Partner und Initiativen rund um Aachen.

Familie Gauchel bewirtschaftet etwa 127 ha Acker- und Grünland mit den Schwerpunkten Rind- und Schweinefleischerzeugung, Kartoffel- und Gemüseanbau. In dem schönen Hofladen oder über die Lieferkisten kommen die guten Produkte direkt zum Kunden, dafür sorgt Familie Schüller-Ruhl. Besonders beliebt sind auch die Kindergeburtstage und zahlreichen Familienangebote auf dem Hof, ob “Vom Korn zum Brot”, “Kürbis schnitzen” oder in den regelmäßigen Eltern-Kind-Gruppen… es ist immer was los auf dem Hof!

Alle Aktivitäten:
Brot backen im Lehmofen, Buttons machen, Hofrallye, Lustige Fotos schießen (Fotobox), Pommes schnitzen, Ponyreiten, Traktorführerschein, Seedball-Manufaktur, Slacklinen, Strohburg, Traktorrundfahrt

Auf der Bühne:
16 Uhr: Bauern-Plausch – Aktuelles aus der Landwirtschaft (u.a. mit Volker Gauchel)
20 Uhr: Lagerfeuer-Trio

Kulinarisches:
Kaffee, Kuchen, Waffeln (nachmittags)
Spirälchen (Kartoffelspiralen golden frittiert)
Gegrilltes (Metzgerei Schwartz, abends)
Hellers-Bio-Bier

Aussteller:
Arbeitskreis BUND & NABU & Naturfreunde
Attac
Biologische Station Aachen
Blütenparadies Aachen
CLAC -Citylogistik Aachen & BULLITT Aachen
Förderverein Arbeit, Umwelt und Kultur
Madame Cargo
Projektgruppe Malabon
Slow Food
Wurmtal AG

Wir sind mit Info-Stand vertreten!

StartupCon 2017 – Deutschlands größte Gründerkonferenz

Die StartupCon – für engagierte Gründer, Corporates und etablierte Kapitalgeber aus allen Bereichen der Wirtschaft, geht am 11. Oktober 2017 in die vierte Runde.

Die Veranstaltung findet abermals in der 80.000 Quadratmeter großen LANXESS Arena, statt. Ziel ist es den Gründern eine Plattform zu bieten, auf dem sie ihr berufliches Netzwerk auszubauen, Investoren für neue Projekte gewinnen sowie über zukunftsträchtige Geschäftsmodelle der digitalen Transformation diskutieren, lernen und sich fortbilden können. 2017 rechnen die Veranstalter mit mehr als 5.000 Besuchern. Für das Bühnenprogramm sind etwa 200 Referenten, Investoren und Gründer aus aller Welt eingeladen, die dem Publikum Einblicke in die eigene Gründung und in aktuelle Entwicklungen gewähren. Im Innenraum der Arena findet die StartupCity Cologne statt, in der sich rund 500 Startups mit vielfältigen Konzepten aus verschiedensten Bereichen präsentieren; neben Mobility, Technology, Finance, Insurance, Commerce, Life Science, Lifestyle sowie Services in diesem Jahr auch zu Food und Nachhaltigkeit!

Wir dürfen am Gemeinschaftsstand des Rechtsrheinischen Technologie- und Gründerzentrum Köln teilnehmen und haben uns für den Gründerpreis im Bereich Food beworben – also Daumen drücken!!

Diskussion mit Prof. Nico Paech und Bonner Initiativen “Postwachstumsökonomie: Wohlstand ohne Wachstum in einer endlichen Welt”

Postwachstumsökonomie: Wohlstand ohne Wachstum in einer endlichen Welt

Die lang gehegte Hoffnung, dass wirtschaftliches Wachstum durch technischen Fortschritt nach­haltig oder klimafreundlich gestaltet werden kann, bröckelt …
Doch was darf sich ein einzelnes Individuum an materiellen Freiheiten erlauben, ohne über seine ökologischen und sozialen Verhältnisse zu leben? Postwachstumsökonomie lotet die Möglichkeiten aus, geldbasierte, globalisierte Versorgungsmuster zurück zu bauen. Stattdessen werden Suffizienz und urbane Subsistenz bedeutsam. Aus Konsumenten werden souveräne Prosumenten, die zur gemeinschaftlichen Versorgung beitragen. Zudem ist die Postwachstumsökonomie durch Sesshaftigkeit gekennzeichnet, also durch Glück ohne Kerosin.

Der Umweltökonom Prof. Dr. Niko Paech ist einer der prominentesten Vertreter der Postwachstumsökonomie.
Seit 2016 ist er Lehrbeauftragter an der Universität Siegen im Studiengang „Plurale Ökonomik“.

Im Anschluss an den Vortrag diskutieren wir die Fragen: Was bedeutet Postwachstumsökonomie für die Unternehmen, die Wissenschaft, die Städte und Initiativen? Und wo finden sich gute Ansätze dafür in Bonn?

Wir diskutieren mit:

  • Christoph Bals von Germanwatch e.V.
  • Dorle Gothe von Regionalwert AG Rheinland
  • Sören Becker, Wirtschafts- und Sozialgeographie der Uni Bonn

Moderation: Gesa Maschkowski, Bonn im Wandel

Veranstalter: Regionalwert AG Rheinland, Bonn im Wandel e. V., Germanwatch e. V., Volkshochschule Bonn, Wirtschafts- und Sozialgeographie der Universität Bonn

Eintritt frei

Breuner Hoffest für die ganze Familie

Ein Erlebnis für die ganze Familie: der Breuner Hof  lädt ein zu Leckereien, Kaffee und Kuchen, Kuhsafari mit dem Trecker und zu Hofführungen!

Der Demeter Betrieb Breuner Hof, die erste Regionalwert-Beteiligung,  zeichnet sich durch das Engagement für eine besonders artgerechte Tierhaltung aus. Ein guter Umgang mit den Tieren steht für Petra und Hardy Burgmer an erster Stelle, dafür haben sie die kälbergebundene Mutterkuhhaltung sowie die Patenschaften für Bullenkälber und Omakühe eingeführt. Auch Zweinutzungsrassen bei Kühen und Hühnern, ohne Wegwerftiere ist ihnen wichtig. Ebenso wie der Aufbau eines Hoforganismus, weg von der Spezialisierung auf einen Betriebszweig wie die Tierhaltung – hin zu einem Gemischtbetrieb, in dem der tierische Dung die Feldfrüchte mit Nährstoffen versorgt.

Dafür wurde auf dem Hof mit Gemüseanbau angefangen. Seit Mai 2016 baut Malte Hövel mit seiner Frau Eva-Maria eine große Vielfalt von Gemüsekulturen auf ca. 2 ha an. Im nächsten Jahr soll noch mehr Fläche für Gemüse zur Verfügung stehen. Die Besonderheit: es werden hauptsächlich samenfeste Sorten angebaut. Von Anfang an wurden besonders die Lieferbeziehungen zu den regionalen Bioläden aufgebaut, denn kurze Wege und sich gegenseitig aufeinander verlassen können, das ist Malte Hövel wichtig.

Überzeugen Sie sich selbst. Ein Ausflug der sich lohnt!

Hoffest auf Haus Bollheim – Vielfalt erleben!

Das große Hoffest auf unsrem Regionalwert-Partner Demeterbetrieb Haus Bollheim ist weit über die Region bekannt, es lockt bis zu 5.000 Gäste an.

Und es gibt so viel zu sehen: Kühe, Hühner, Acker- und Gemüsebau, die Käserei, die Bäckerei Zippel mit eigener Getreidezüchtung –  die Tomatenhäuser, der große Bioladen mit Café, Streuobst, Hecken – viele Stände rund um Biologische Produkte und Handwerkskunst – einfach schön.

Wir sind mit Infostand vertreten und laden unsre Aktionäre zum meet & greet ein!

Infoabend im Odeon bei Momo, Bonn

Derzeit können interessierte Menschen, Unternehmen und Institutionen unsere neuen Bürgeraktien zeichnen. Auf diesem Infoabend stellen wir Ihnen die Regionalwert AG Rheinland und ihre Idee näher vor. Auch laden wir Sie ein, mit Ihren Fragen vorbeizukommen und in netter Runde die für Sie interessanten Themen zu besprechen.

Eine Anmeldung per Mail an info [at] regionalwert-rheinland [dot] de oder mit unserem Kontaktformular erleichtert uns die Planung. Doch auch spontane Besucher sind herzlich willkommen.

Wir freuen uns auf Sie!

Infostand beim Hoffest Biolandhof Hüsgen in Hennef

Familie Hüsgen zählt zu den Pionieren des Ökologischen Landbaus. Seit 1979 produzieren sie als ältester Bio-Betrieb im Rheinland professionell Gemüse und Obst.

Von Aubergine bis Zucchini werden ca. 50 verschiedene Kulturen auf den Sieghöhen zwischen Merten und Stadt Blankenberg auf 9 Hektar Freiland und 2500qm Treibhausfläche nach den Richtlinien des Bioland-Verbandes bewirtschaftet. Sie verzichten weitgehend auf Hybridsaatgut, lehnen Gentechnik ab und unterstützen biologisch arbeitende Saatgutfirmen und Initiativen, um robuste und standortangepasste Pflanzen anzubauen.

Beim Hoffest gibt es Hofführungen, Rundgänge über die Felder, Kinderprogramm, Musik, Kunsthandwerk, Vorträge, leckere Speisen und Getränke. Und die Regionalwert AG mittendrin!

Regionalwert Käse und Wein-Abend in Düsseldorf

Wie wird am am besten von regionalen Bioprodukten überzeugt?
In dem man sie schmeckt!

Mit SlowFood Düsseldorf und der Ökologischen Marktwirtschaft organisieren wir einen Käse- und Wein Abend im Niemandsland.

Wir besorgen regionalen Wein und Käse aus dem Windrather Tal. Ein ganz besonders Tal zwischen Wuppertal und Essen, in dem fünf Demeter Höfe und ein Biolandbetrieb seit Jahrzehnten eine gemeinsame Vermarktung aufgebaut haben. Und gleich drei der Höfe betreiben neben vielen anderen Betriebszweigen eine Hofkäserei. Der Talhandel beliefert auch die Ökologische Marktwirtschaft im Niemandsland, ein buntes, selbst verwaltetes Wohnkollektiv in dem gesellschaftliche Initiativen ein Zuhause haben. Dort wird unser Käse-und Weinabend stattfinden.

Unkostenbeitrag 15 Euro pro Person.

Wir bitten um eine Anmeldung unter: info@regionalwert-rheinland.de

Hofführung auf dem Breuner Hof mit Kaffee und Kuchen

Besichtigen Sie vor dem möglichen Kauf der Bürgeraktien den Breuner Hof, unseren ersten Partnerbetrieb, und erfahren Sie mehr über das Zusammenwirken von Hofgemeinschaft und Regionalwert AG.

Der Breuner Hof zeichnet sich durch ein besonders großes Engagement für artgerechter Tierhaltung und samenfesten Bio-Sorten aus. Nach der Hofführung hören Sie bei Kaffee und Kuchen was der Hof und die AG bisher erreicht haben – und noch vorhaben. Und warum es dazu der Unterstützung von uns Bürgerinnen und Bürger bedarf.

Wir laufen über den Hof, gehen in den Stall und über das Gemüsefeld, es empfiehlt sich daher entsprechendes Schuhwerk.

Ihre Anmeldung mit dem Kontaktformular erleichtert uns die Planung. Doch auch spontane Besucher sind herzlich willkommen.

Podiumsdiskussion “Richtig Rechnen: Wahre Preise in der Landwirtschaft” in Bonn

Podiumsdiskussion “Richtig rechnen: Wahre Preise in der Landwirtschaft”

Mit Staatssekretär Ulrich Kelber (SPD), Christian Hiß (Regionalwert AG), Christoph Bals (Germanwatch) und Prof. Ulrich Köpke (Uni Bonn)
in Kooperation mit der Volkshochschule Bonn

Wenn man alle Folgekosten der Erzeugung von Lebensmittel in den Preis einbeziehen würde, könnten ökologische Betriebe günstiger arbeiten als intensiv arbeitende konventionelle Betriebe. Das belegen zumindest die Studie (2003) von Foodwatch, die FiBL Studie (2013) und die Untersuchungen der True Cost of Food Initiative (2015). Niedrigen Preise sind demnach nur möglich, weil so genannte externe Kosten, wie z.B. Reinigung des Trinkwassers und Kosten für Gesundheit durch die Allgemeinheit getragen werden.

Weitere Folgen, die durch die intensive Wirtschaftsweise in der Landwirtschaft weltweit verstärkt werden sind der Verlust von fruchtbarem Boden, von biologischer Vielfalt, zunehmende Wetterkatastrophen durch den Klimawandel (Stickstoffproblematik und CO2-Ausstoß), ungerechte Verteilung von Lebensmitteln. Sie spielen für den Lebensmittelpreis bisher keine Rolle. Dagegen nehmen nachhaltig wirtschaftende Betriebe, die diese Folgen und einen Großteil dieser externen Kosten vermeiden, Mehrkosten in Kauf und sind auf dem Markt teurer.

Wie begegnen wir diesem Ungleichgewicht?
Welche Herausforderungen und Ansätze gibt es für eine nachhaltige Landwirtschaft mit Wahren Preisen?

Programm:

  • Begrüßung und Einführung ins Thema
  • Einführungsvortrag von Christian Hiß: “Richtig rechnen: nachhaltige Leistungen der Landwirtschaft sichtbar machen!”
  • Statements von:
    Christoph Bals, Germanwatch, Sprecherrat der klima-allianz deutschland, Vorstand der Stiftung Zukunftsfähigkeit
    Prof. Ulrich Köpke, Institut für organischen Landbau der Uni Bonn
    Ulrich Kelber, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz mit dem Arbeitsschwerpunkt Verbraucherschutz
  • Diskussion

Diskutieren Sie mit!

Um eine Anmeldung wird gebeten: unter info@regionalwert-rheinland.de

Tag der Artenvielfalt, Botanische Gärten Bonn

Im Mai 1992 wurden in Rio de Janeiro mehrere internationale Konventionen, darunter die Konvention über die Biologische Vielfalt, verabschiedet. Zur Erinnerung an diesen Meilenstein in der Erhaltung der biologischen Vielfalt hat die UN diesen Tag zum UN-Tag der Artenvielfalt erklärt.

Die Botanischen Gärten feiern diesen Tag am Sonntag, 21. Mai 2017, 10 – 18 Uhr. „Schatzkammer Botanische Gärten“ lautet das Motto. Der Schutz der Pflanzen- und Tiervielfalt soll in das Bewusstsein der Menschen gerückt werden. Die Botanischen Gärten der Universität Bonn laden zu einem spannenden Entdeckungstag ein. Zahlreiche Institutionen und Organisationen bieten bei einem Markt der Möglichkeiten Biodiversität zum Anfassen mit spannenden Spielen und Informationsangeboten.

Wundervolles Ambiente, köstliche Speisen, interessante Informationen!

Hofführung auf dem Breuner Hof – mit Kaffee und Kuchen

Besichtigen Sie vor dem möglichen Kauf der Bürgeraktien den Breuner Hof, unseren ersten Partnerbetrieb und erfahren Sie mehr über das Zusammenwirken von Hofgemeinschaft und Regionalwert AG.

Nach einer Führung hören Sie bei Kaffee und Kuchen was Hof und AG bisher erreicht haben – und noch vorhaben. Und warum es dazu der Unterstützung von uns Bürgerinnen und Bürger bedarf.

Wir laufen durch Hof und Stall, es empfiehlt sich daher entsprechendes Schuhwerk.

Ihre Anmeldung mit dem Kontaktformular erleichtert uns die Planung. Doch auch spontane Besucher sind herzlich willkommen.