Gemeinsam ermöglichen wir mit Bürgeraktien ökologische, regionale Lebensmittel von Hof und Acker der Bauern auf den Teller.

Frühlingsmarkt in Bonn

Der Bonner Frühlingsmarkt bietet eine vielfältiges Angebot an Pflanzen, Kunsthandwerk und Informationen für Hobbygärtner und Naturfreunde. Natur und Garten stehen im Mittelpunkt dieses Marktes. Für Kinder wird ein besonderes Unterhaltungsprogramm geboten und es stellen sich einige Initiativen rund um naturverträgliches Gärtnern und dem Erhalt biologischer Vielfalt vor. Mittendrin ein Informationsstand der Regionalwert AG.

Kuhpatentreffen auf dem Breuner Hof

Eist wieder soweit: das Kuhpatentreffen auf dem Breuner Hof findet nächsten Samstag statt. Mit schon 50 Anmeldungen scheint es ein rekordverdächtiges Treffen zu werden.

Hintergrund der Patenschaften ist eine muttergebundene Kälberaufzucht und der Verbleib der männlichen Tiere bei Milchkühen auf dem Hof. Damit eine Kuh Milch gibt, muss sie regelmäßig (in der Regel einmal im Jahr) ein Kalb bekommen.

Weiterlesen

Artikel “Der Breuner-Hof in Lindlar: Hier geht es um das Wohl der Tiere”

Sehr schöner Artikel im Kölner Stadtanzeiger am 21.03.17 über das Engagement von Petra und Hardy Burgmer für das Tierwohl auf dem Breuner Hof. Patenschaften für Bruderkälber, kälbergebunde Aufzucht, Umstieg auf Zweinutzungsrassen, hier wird viel für einen guten Umgang mit Nutztieren getan.

 
 
 

Weiterlesen

Bio-Milchkühe leben besser. Das ist gut für die Kühe, für die Milch und die Umwelt.

Fünf-Sterne-Restaurant für die Bollheim Kühe: eine Weide mit Wiesenkräutern und Kleegras. (© Michael Billig)
Fünf-Sterne-Restaurant für die Bollheim Kühe: eine Weide mit Wiesenkräutern und Kleegras. (Foto: Michael Billig)

Die Haltung machts – meint Michael Billig in einem Beitrag über die Kühe auf dem demeter Betrieb Haus Bollheim in Zülpich, veröffentlicht in der Oktoberausgabe von Schrot und Korn.

Wir freuen uns mit Bollheim Betriebsleiter Hans v. Hagenow einen erfahrenen wie kompetenten Landwirt im Aufsichtsrat unser AG zu haben.

Der mobiler Metzger vom Breuner Hof: Damit die Tiere möglichst stressfrei sterben, kommt er zum Schlachten zu ihnen in den Stall.

"Totmachen" nennt Kürten seine Arbeit, nicht "Töten". (Foto: Alexander Mai)
“Totmachen” nennt Kürten seine Arbeit, nicht “Töten”. (Foto: Alexander Mai)

Ein mobiler Metzger schlachtet auf Rädern – so die Überschrift eines lesenswerten Artikel von Angelika Fey über den Metzger Matthias Kürten in der Süddeutschen Zeitung.

Er schlachtet auch auf unserem Partnerbetrieb Breuner Hof. Und verarbeitet das Fleisch der Weiderinder zu tollen Produkten wie Salami, Fleischkäse, Landjäger etc. Probiert und gekauft werden können diese jeden Samstag von 10-12h im Hofladen.