Gemeinsam ermöglichen wir mit Bürgeraktien ökologische, regionale Lebensmittel von Hof und Acker der Bauern auf den Teller.

Regionalwert Leistungsrechnung – Nachhaltige Leistungen berechnen

„Alles könnte anders sein, wenn die Rechnung stimmen würde.“ 

Die Worte von Prof. Dr. Harald Welzer treffen das Vorhaben des RegionalwertLeistungsrechners und der Nachhaltigkeitsanalyse auf den Punkt. 

Immer mehr Menschen machen sich Gedanken über Kennzahlen, die über die nach dem deutschen Gesetz bilanzierten Kosten und Leistungen hinausgehen. Ein Beispiel sind die Menschen in der Gemeinwohlbewegung mit der Gemeinwohlbilanz um Christian Felber. Auch das Netzwerk der Regionalwert AGs macht sich Gedanken und hat die oben genannten Instrumente zum Messen des gesellschaftlichen Mehrwerts der Landwirt*innen und Erzeuger*innen in einem groß angelegten Forschungsprojekt erarbeitet.

Es geht darum, zu zeigen, dass ein Betrieb mehr als nur die Leistung erbringt, die in der Bilanz sichtbar ist, und diese professionell, übersichtlich und verständlich kommunizierbar machen muss, damit sich etwas ändert. Das Credo lautet: „Wissenschaftlich Arbeiten, um praktisch zu kommunizieren“. Es werden alle landwirtschaftlichen Betriebe eingeladen, diese Werkzeuge zu nutzen und als Regionalwert Rheinland Partner kann man eine Nachhaltigkeitsanalyse sogar kostenlos durchführen. Ebenso möchten wir alle interessierten Verbraucher*innen einladen, sich darüber zu informieren und zu hinterfragen, welche Leistungen für einen wichtig sind. Weitere Informationen sind unter folgendem Link zu finden: Regionalwert Leistungen

So arbeiten die Regionalwert AGs – Artikel auf den Seiten des BfZE

Ein Schicker Artikel auf den Seiten des Bundeszentrums für Ernährung (BfZE) über die Arbeit der Regionalwert AGs in Deutschland, inkl. Interviews mit Christian Hiß, dem Gründer der Regionalwert Idee, und Stefan Gothe, Geschäftsführer des bundesweiten Dachs Regionalwert Impuls GmbH – und Beispielen aus verschiedenen Regionen.

Das Regionalwert-Netzwerk wächst stetig weiter, aktuelle Informationen gibt es auf der Seite des Dachverbandes Regionalwert Impuls GmbH. Noch sind es fünf gegründete Regionalwert AGs in Deutschland, schon bald werden es vielleicht doppelt so viele sein. Etwa 10 Gründungsinitiativen machen sich derzeit auf den Weg, in NRW flächendeckend. Im Münsterland wird schon im März 2021 gegründet, sie wird wohl die 6. Regionalwert AG werden.

Regionalwert-Stiftung Geblerhof in Gründung

Komm, wir kaufen einen Biohof! – Die 10. Beteiligung der Regionalwert AG Rheinland 

Die Verträge wurden im Dezember 2020 unterzeichnet und der Kauf der ehemaligen Demeter Gärtnerei durch die Regionalwert AG Rheinland besiegelt. Wir haben den Betrieb Regionalwert-Stiftung Geblerhof genannt, denn wir wollen den traditionsreichen Betrieb im Sinne der Gründer weiterführen. Fried und Gundula Gebler haben den Betrieb bereits seit seit 1959 konsequent biologisch bzw. seit 1979 biologisch-dynamisch nach Demeter-Richtlinien geführt. Sie waren Pioniere auf dem Gebiet des Biogemüsebaus und der wesensgemäßen Bienenhaltung. Auch für ihr politisches Engagement z.B. für eine Gentechnik-freie Region war das Ehepaar weit über die Region hinaus bekannt. Auf 1500 qm Fläche unter Glas und auf 3000 qm Freiland bauen sie alle möglichen Gemüse an, auch Kulturen, an die sich andere erstmal ungern rantrauen, z.B. Cherry-Tomaten und Kresse auf Erde. Anfang 1999 übernahm Sohn Ernst den Betrieb und die Mitarbeiterin Frau Dieker den großen Hofladen mit seinem umfangreichen Sortiment. Seit einigen Jahren lag die Gärtnerei brach.

Nun wird die Gärtnerei durch Achim Koop und Verena Gallenkamp wieder in Betrieb genommen. Und es gibt es viel zu tun, die Böden der Gewächshäuser wurden lange nicht gegossen, Teile des Geländes sind verwildert, es muss viel geräumt und repariert werden. Doch die beiden freuen sich auf die Aufgabe und erste Gespräche mit ehemaligen Kund*innen, Nachbar*innen (u.a. Familie Gebler) und weiteren Interessierten zeigten, die Nachfrage nach Bio-Gemüse – und auch die Bereitschaft zu Helfen ist groß. Geplant ist der Aufbau einer Solidarischen Landwirtschaft, Interessent*innen können sich bei Achim Koop per Mail melden.

Wir wünschen ein glückliches, nachhaltiges Jahr 2021!

Mit voller Kraft ins Neue Jahr.

Ein ungewöhnlicheres Jahr 2020 liegt hinter uns – trotz der vielen Einschränkungen, gerade bei Veranstaltungen und persönlichem Austausch, konnten wir im Jahr 2020 die 3. Kapitalerhöhung erfolgreich abschließen, zehn neue Regionalwert-Partnerbetriebe gewinnen und die Anzahl der Beteiligungen von fünf auf zehn verdoppeln.

Zudem konnten wir uns gemeinsam mit vielen Initiativen in NRW für eine wirklich nachhaltige Landwirtschaft einsetzten: in der Stellungnahme zum Rheinischen Revier, mit dem Projekt RegioSÖL und der Regionalwert-Nachhaltigkeitsanalyse, im Dialogprozess der Regionalbewegung NRW und zum Weltbodentag. Gar nicht mal so schlecht, wie wir finden.

Nun starten starten wir mit der laufenden Kapitalerhöhung in das neue Jahr 2021 für weitere wichtige Projekte für regionale Verarbeitung und ökologischen Landbau. Noch bis zum 15.03.2021 können Regionalwert-Aktien gezeichnet werden, über 400.000 Euro sind gezeichnet, wir freuen uns über jede Mithilfe, um auf knapp 1 Mio. Euro zu kommen. Viele Projekt warten auf eine Beteiligung. Schon jetzt sind unsere Aktionär*innen bereits an 10 Betrieben beteiligt, die besonders nachhaltig wirtschaften.

Wir wünschen allen Leser*innen viel Glück und Gesundheit im neuen Jahr!

Enquetekomission V „Gesundes Essen. Gesunde Umwelt. Gesunde Betriebe.“ im Landtag NRW – Stellungnahme

NRW und nachhaltige Land- und Ernährungswirtschaft?

Vorstand Dorle Gothe wurde von der SPD Fraktion im Landtag NRW gebeten, als Sachverständige Stellung zu einem Fragenkatalog  zu „Regionale Wertschöpfungsketten und Vermarktungsstrukturen“  der Enquetekomission V „Gesundes Essen. Gesunde Umwelt. Gesunde Betriebe.“ im Landtag NRW zu beziehen. Das hat sie sehr gerne getan, s. Stellungnahme als pdf.

„Natürlich geht um´s Ganze!“ In dem Bundesland, in dem Bayer/Monsanto, BASF und RWE (Empfänger der höchsten Einzelempfänger-Summe von Agrarsubventionen in NRW aufgrund der Umstrukturierung von Braunkohlegebieten), in dem REWE und traditionell exportorientierte Genossenschaften zu Hause sind – eine extravagante Mischung. Bisher wurden regionale Strukturen eher belächelt – und z.B. städtische Schlachthäuser geschlossen, allerbeste Böden der Kölner Bucht mit Gewerbegebieten bebaut. Und dann das Rheinische Revier, das in den nächsten 20 Jahren mit 17 Milliarden Euro für einen (nachhaltigen!) Wirtschafts- und Strukturwandel gefördert wird – es könnte eine große Chance sein, aber nur, wenn man Klimawandel und Artensterben wirklich ernst nimmt.

Stellungnahme Regionalwert AG Rheinland

 

 

 

Regionalwert AGs in Deutschland

Fünf gegründete Regionalwert AGs und mindestens ebenso viele in den Startlöchern. Das bundesweite Regionalwert-Netzwerk wächst – bis nach Luxemburg und Österreich (Region Krems). In NRW wird bald die zweite Regionalwert AG gegründet: bei der Informationsveranstaltung für Gründungsaktionäre waren  über 200 Teilnehmerinnen angemeldet. Bio-Pioniere wie Paul Söbbeke und Michael Radau von Biosupermarkt AG zeigten sich von dem Interesse beeindruckt und sind als Gründungsaktionäre dabei.
Aktuelle Informationen unter www.regionalwert-impuls.de

Weltbodentag online. Boden gut machen.

Haus Bollheim Geschäftsführer v.l.n.r.: Arne Mehrens, Hans v. Hagenow, Christian Reiske und Olaf Seyd

Zum Weltbodentag 2014 mahnte die FAO, dass der Menschheit vielleicht nur noch 60 ausreichende Ernten für die Weltbevölkerung bleiben, wenn bisherige Landbewirtschaftungspraxis beibehalten und die Bodenerosion auf Ackerflächen weitergeht we bisher. Fruchtbarer Boden wird weltweit immer knapper. Unseren Boden gilt es also für die Ernährungssicherung zu schützten. Im dicht besiedelten Rheinland vor allem vor Bebauung, aber auch vor Erosion und dem Verlust von Bodenfruchtbarkeit. Doch in NRW wurde der Landesentwicklungsplan so gelockert, dass fruchtbarer Boden noch stärker bebaut wird, obwohl es sich in der Kölner Bucht um die besten Böden der Welt handelt.

Mit gutem Beispiel voran gehen: Hans v. Hagenow berichtete von den Maßnahmen auf Haus Bollheim und dem Stallbauprojekt, an dem sich die Regionalwert AG beteiligen wird. Dieser wird einen gr0ßen Beitrag zur Bodenfruchtbarkeit leisten, Humus aufbauen und vielfältige weitere Leistungen, auch für die Kühe bereit halten. Mit der Stiftung Lebensraum wollen wir ein Bodenfruchtbarkeits-Zentrum im Rheinland fördern und durch HUMUS-Zertifikate CO2 im Boden binden. Und Regionalwert-Partner Bernd Schmitz vom Hanfer Hof hat mit der GemüseSoLaWi bereits Humus aufgebaut und will noch mehr tun, z.B. als Landesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft NRW die Landesregierung dazu bringen, mehr für den Schutz landwirtschaftlicher Böden zu tun! S. Beitrag vom Weltbodentag 2019!

Wow, nach einer Woche schon 260.000 Euro gezeichnet!

Wir sind begeistert!
Mehr als 260.000 Euro wurden bereits nach einer Woche öffentlicher Ausgabe gezeichnet! Und täglich kommen neue Zeichnungen hinzu. 

Jetzt noch dabei sein! Einfach etwas Gutes schenken, für eine enkeltaugliche Landwirtschaft und Ernährung im Rheinland!
In 10 Beteiligungsprojekten konnten wir uns schon engagieren, helfen Sie mit, weitere möglich zu machen. regional.bio.fair – gut für Umwelt, Mensch und Tier!

Die Übersicht über die Regionalwert AG Rheinland: www.regionalwert-rheinland.de
Unsere Beteiligungen an nachhaltig engagierten Betrieben: www.regionalwert-rheinland.de/beteiligungen
Unsere Partnerbetriebe: www.regionalwert-rheinland.de/partnerbetri…/partnerbetriebe/

Gemeinsam Kochen trotz Corona!

In der Kochschule Shellsons´s Kochmanufaktur in Bonn-Beuel kocht Keven Muttschall durch Corona fast nur noch online. Mit den online-Kochkuren begeistert der Kochschulen-Leiter neuerdings auch Unternehmen, die auf ihre Weihnachtsfeier nicht verzichten wollen. Kochkurse mit über 50 Mitarbeiter*innen (inkl. Familien und Haustiere) kommen zu so einem Kochkurs zusammen. Es wird gemeinsam gekocht und gegessen. „Klar ist ein Präsenztermin nicht dadurch zu ersetzten,“ sagt Mutschall, „doch es wird tatsächlich immer ein schöner Gemeinschaftsevent, inklusive der Familienangehörigen.“ Erste Kurse haben auch schon auf Englisch stattgefunden, der nächste Kochkurs findet für New York statt.

Am 18.12.20 um 18 Uhr gibt Muttschall einen Kochkurs in Kooperation mit der Regionalwert AG Rheinland und der Biostadt Bonn. Die Zutaten kommen hauptsächlich von lokalen Biobetrieben, das ist Keven Muttschall sehr wichtig: „Ich koche nur mit Bioprodukten, auch als Ernährungsberater ist mir das wichtig. Da schätze ich die Zusammenarbeit im Regionalwert-Netzwerk sehr – und mit der Biostadt Bonn haben wir zu Rundum Fair auch schon einen Kochkurs gemacht.“ – Viele wissen gar nicht wie groß der Einfluss unserer Ernährung auf den Klimawandel und Klimagerechtigkeit ist.

Weiterlesen

Erstes X-Mas EcoHopping – nachhaltige Adventszeit in Köln!

Einfach mal was Gutes schenken!
Beim ersten XMas EcoHopping wird Köln zum begehbaren Adventskalender und die Läden und Projekte zu Mini Weihnachtsmärkten. Im Fous stehen hier umweltfreundliche und nachhaltige Alternativen rund um das Thema Weihnachten. Schmuck, Kleidung, Fotografie, Geschenke, gute Lebensmittel  – ein vielfältiges Angebot von engagierten Unternehmen, die Nachhaltigkeit Ernst nehmen. Mit dem Tour Guide und der EcoHopper App sind Sie nun übersichtlich dargestellt und einfach zu finden, bitte hier entlang.

Auch StadtLandGemüse, Hofladen im Veedel und Himmel un Ääd sind wieder mit Aktionen dabei. Es gibt Glühpunsch im FoodHUB von Himmel un Ääd im Wandelwerk und Gutscheine für einen nachhaltigen Einkauf im Hofladen im Veedel mit 10% Rabatt. Einfach mal in die App schauen und nach den Regionalwert Partnern suchen.

Wir freuen uns, Partner von diesem Wegweisenden Projekt von Greencentive zu sein!

Die Aktienausgabe beginnt am 01.12.2020

Die Hauptversammlung der Regionalwert AG Rheinland hat am 24.10.2020 die 4. Kapitalerhöhung beschlossen. Nun wurde das Wertpapier-Informationsblatt zur Ausgabe neuer Aktien von der Bafin genehmigt.

Das Grundkapital von aktuell 1,75 Mio. Euro soll um knapp 1 Mio. Euro aufgestockt werden. Damit können wir weitere Projekte in der regionalen Bio-Landwirtschaft umsetzten. In 10 Beteiligungsprojekten sind wir bereits engagiert – weitere Projekte sind in Bearbeitung. Gut für Mensch, Tier und Umwelt.

Ab dem 01.12.2020 startet die öffentliche Ausgabe von bis zu 1.599 neuen Aktien der Regionalwert AG Rheinland. Der Ausgabepreis der Aktie liegt für Neuzeichner*innen bei 625 Euro, für Altaktionär*innen bei 600 Euro. Das Bezugsrecht für Altaktionär*innen gilt zwei Wochen, es beginnt am 16.11.2020 und endet am 30.11.2020.

Alle Informationen zum Angebot sind im Wertpapier-Informationsblatt zusammengetragen, dieses und auch alle Informationen rund ums Aktien-Zeichnen finden sich hier.

Rekord bei Kistenbestellungen und 1. Crowdfunding Ziel für Radlogistik erreicht!

Jonathan Kümmerle von Himmel un Ääd – @Susanne Wächter

So viele Kistenbestellungen wie noch nie und 1. Cowd-Funding Ziel erreicht.

Unser Regionalwert Start-up Himmel un Ääd – regionale Bio-Lebensmittel für Köln und Bonn versorgt Bürger*innen nachhaltig und gut in der Corona-Krise. Regional und Bio,  Gesund und Lecker – mit dem Rad regional&bio bis nach Hause, spart CO2 und hält die Stadtluft sauber.  Radlogistik durch Himmel un Ääd ist in Köln und Bonn auch bald buchbar, wir unterstützten die neue Flotte mit einer weiteren Beteiligung!