Gemeinsam ermöglichen wir mit Bürgeraktien ökologische, regionale Lebensmittel von Hof und Acker der Bauern auf den Teller.

Frohes Neues!

Wir wünschen ein gesundes, frohes und für eine enkeltaugliche Land- und Ernährungswirtschaft erfolgreiches Jahr 2022!

Schon über 200.000 Euro gezeichnet – wir sind begeistert!

Nach nur 14 Tagen wurden bereits über 200.000 Euro gezeichnet!
Wir sind begeistert und dankbar. Auch viele Altaktionär:innen haben erneut Aktien geordert – eine tolle Bestätigung für unsere Arbeit! Wir freuen uns, dass wir weitere Projekte umsetzten können. Es muss noch an so vielen Stellen in regionale Verarbeitung, in Biohöfe und Flächensicherung investiert werden. Nehmen wir es gemeinsam in die Hand!

Die Regionalwert-Adventsverlosung ist wieder da

Da ist sie wieder: unserer Adventsverlosung von hochwertigen Regionalwert-Partnerprodukten!

Zu gewinnen gibt es beispielsweise hochwertige Bioland Öle von Regionalwert Partner Ölmühle Sauerland, Käse von Haus Bollheim, Riesling von KAY WEINE, Brotbier von Himmel un Ääd, Honig Köstlichkeiten von der Bioland Imkerei Authentico, Ein Buch von ESS KULTUR PUR – Anne Lohmann oder Gutscheine für eine köstliche Bowl bei Running Bowls in Köln oder für Kochkurse bei Schellsons Kochmanufaktur.
Die Teilnahme erfolgt über eine Mail oder einen Kommentar auf dem facebook post zur jeweiligen Verlosung. Jeweils an den Advents-Sonntagen um 18h wird verlost.
Die Teilnahme von Regionalwert-Mitarbeitern und Angehörigen ist untersagt.
Am ersten Advent haben Frau Tüschen, Frau Decker und Frau Büttgen gewonnen.
Am zweiten Advent haben Frau Müller, Herr Schlüter und Frau Klöckner gewonnen.
Am dritten Advent haben Frau Patel, Herr Gockel und Frau Claas gewonnen.
Am vierten Advent haben Herr Müller, Frau Radke und Herr Büttgen gewonnen.
Herzlichen Glückwunsch! Die Pakete werden auf dem Postweg verschickt.
Vielen Dank fürs Mitmachen – wir wünschen allen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Regionalwert-Tools im Einsatz – bei Biobrauerei Neumarkter Lammsbräu

Die Biobrauerei Neumarkter Lammsbräu nutzt die Regionalwert-Nachhaltigkeitsberichte, um die Leistungen der Lieferanten transparent zu machen und nachhaltige, gesellschaftliche Leistungen zu belohnen. Das ist der richtige Weg für unsere Landwirtschaft, den wir uns für alle Förderungen wünschen!
In ihrem facebook post vom 02.21.2021 schreiben sie:
„Die Leistungen unserer Bio-Landwirt*innen für das Gemeinwohl werden noch viel zu wenig anerkannt. Das wollen wir ändern. Deshalb starten wir zusammen mit dem Unternehmen Regionalwert Leistungen ein Pilotprojekt. Dabei werden die Leistungen z.B. im Bereich Arten- und Klimaschutz von zunächst 20 unserer Bäuerinnen und Bauern beziffert. Wie das geht? Wir erklären hier die 3 Schritte:
1. Nachhaltigkeit berechnen: Mit der Regionalwert-Leistungsrechnung wird der finanzielle Wert von sozialen, ökologischen und regionalökonomischen Leistungen ermittelt und eingeordnet.
2. Nachhaltigkeit kommunizieren: Nun hängt eine Art „virtuelles Preisschild“ an den jeweiligen Leistungen. Dadurch können die Landwirt*innen mit besseren Argumenten und gut begründeten Zahlen für ihre Interessen eintreten.
3. Nachhaltigkeit honorieren: Parallel wird Händler*innen und Verarbeiter*innen gezeigt, dass eine Vergütung auf Basis von Nachhaltigkeitsleistungen möglich ist. Auf politischer Ebene fordern wir eine Regionalwert-Prämie.
Auf diese Weise wollen wir langfristig mehr Wertschätzung für unsere Bio-Landwirt*innen erreichen – und damit einhergehend faire Rahmenbedingungen und reale Preise.“

Heute startet die öffentliche Ausgabe der Regionalwert-Bürgeraktien im Rheinland

Einfach etwas Gutes schenken. 

Heute startet die öffentliche Ausgabe der 5. Kapitelerhöhung der Regionalwert AG Rheinland. Mit dem Kauf der Bürgeraktien werden Betriebe im Rheinland gefördert, die besonders nachhaltig wirtschaften. Regional. Bio. Fair. 13 Beteiligungen sind wir schon eingegangen. Damit sorgen wir für mehr regionale Bioprodukte, mehr Gemüse, Käse, Milch, Obst und Fleisch vor hier. Gesunde Lebensmittel die so produziert werden, dass Artenvielfalt, Klimastabilität, Tierwohl, gute Arbeitsplätze und hochwertige Lebensmittel hier in der Region gefördert werden.

Das Aktienzeichnen ist ganz einfach, die unsere vinkulierten Namensaktien gibt es nur bei uns, sie werden nicht an der Börse gehandelt und man braucht kein Depot. Wir investieren in Betriebe hier vor Ort, die wir regelmäßig besuchen und die in einem Netzwerk von 40 Partnerbetreiben miteinander kooperieren, um Bürger:innen gut zu versorgen und enkeltauglich zu wirtschaften. Von den 1.599 Aktien, die wir ausgeben wurden 175 Aktien im Bezugsrecht von den Aktionär:innen gezeichnet,  1.444 Aktien gehen damit in das Öffentliche Angebot, eine Aktie kostet 600 Euro für Altaktionär:innen und 625 Euro für Neuzeichner:innen.

Alle Informationen (und einen schönen Gutschein zum Fest) rund ums Aktienzeichen gibt es hier.

Offener Brief des Bäuerlichen Klimanetzwerk NRW an die Ampel Verhandlungen

Die Klimakrise raubt den Betrieben die Zukunft. Land- und Forstwirtschaftliche Betriebe stehen aufgrund der Dürre der letzten drei Jahre und durch die Starkregenereignisse in diesem Jahr vor extrem schwierigen Zeiten, viele sehen ihre Existenz gefährdet. Das wirtschaftliche Handeln ist unplanbar geworden, zu stark greift der Klimawandel in ihre Produktionsabläufe ein. Regionale, Ökologische und regenerative Ansätze müssen dringend massiv gefördert werden.

Der offener Brief des bäuerlichen Klimanetzwerks an die Verhandler:innen der Ampel-Koalition

Weiterlesen

Ein Meilenstein für das Mobile Metzgerei Projekt

Weiterlesen

Wir sind Teil von Haus Bollheim

Seit Oktober dürfen wir ein Teil von Haus Bollheim sein. Wir tragen damit einen kleinen Beitrag zu dem großen Projekt neuer Stall und größerer Käserei bei, wichtig für die regionale Versorgung und handwerkliche Verarbeitung, für Mistwirtschaft, Humusaufbau, fruchtbaren Boden und Tierwohl. Unsere Beteiligung deckt gerade einmal die Kosten für den Bau der vorgeschrieben Mistplatte ab, sichert als Eigenkapital eingebracht aber auch einen Teil der kommenden Investitionen.

„Für mich ist Haus Bollheim ein Leuchtturm für die Transformation in der Ernährungswende (immer wenn ich das sage, winkt Hans v. Hagenow ab. Aber es stimmt und man sieht es nun auch deutlich in der Regionalwert-Leistungsrechnung.)“ sagt Vorstand Dorle Gothe im Vorwort zu ihrem Beitrag im noch kommenden Bollheimbrief.

Weiterlesen

Xmas Eco-Hopping wir sind dabei – mit Adventsverlosung!

Es ist wieder soweit das Xmas Eco Hopping in Köln öffnet seine Pforten. Da simmer dabei.

Wir uns unsere Partnerbetriebe, wie Hellers Biobrauerei, Hofladen im Veedel, TEMMA, BioGourmetClub und der Hofladen von StadtLandGemüse – hier könnt ihr zu Ladenöffnungszeiten immer beste Bio-Lebensmittel schoppen und lecker vegan essen. Es gibt aber auch eigene Aktionen, wie z.B. unsere Adventsverlosung zu den Adventssonntagen! Stay tuned!

Weiterlesen

Fallstudie für das NACENT Projekt zu regionalen solidarischen Strukturen im Bergischen Land

Spannend war der Austausch im Workshop zur Fallstudie zu solidarischen Strukturen im Bergischen Land, der von der Regionalwert AG Rheinland im Auftrag der Uni Oldenburg im Projekt NASCENT 2 umgesetzt wurde. Prof. Nico Paech und Dirk Posse führten die Teilnehmer:innen in das Thema ein, die sich anschließend intensiv dazu austauschten, wie man SoLawis im Bergischen Land und in Köln fördern kann – aber auch z.B. regionale Verarbeitungsstrukturen oder ganz andere Bereiche des Wirtschaftens solidarisch gestalten kann. Spannend wurde der Austausch zwischen Politik, Verwaltung, Bürger:innen und aktiven SoLaWis, Initiativen und Landwirten – alle tätig in der Region: SoLawi Köln, SoLawi Much, Biogemeinde Much, Hofkollektiv Wipperfürth, Solidarische Imkerei Authentico, Ernährungsrat Bergisches Land, Ökomodellregion Bergisches Rheinland, Landwirtschaftskammer NRW, Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume, MUNLV Ministerium, Kulturland, Kay Weine, Wilde Rinder Weiden.

Es zeigte sich wieder einmal, das das Bündeln vor Ort ein wichtiges Transformationspotential hat – die Region als eine der wirksamsten Räumgröße für Veränderung.

Heute: Kick-off Ernährungsrat Bergisches Land

Kick-off für einen Ernährungsrat Bergisches Land im Kulturbahnhof Overath. Das Ziel: eine regionale, saisonale, gesunde und nachhaltige Ernährung. Ein toller Tag mit informativem und intensiven Austausch und interessanten Ansatzpunkten für Bildung in Kitas und Schule u.a. mit Theater und dem LVR Museum in Lindlar, für die Öko-Modellregion RheinBerg und die Regionalmarke Bergisch pur, engagierte Streuobstinitiativen im Bergischen, das Projekt regionales Wertschöpfungszentrum und Projekte der Regionalwert AG Rheinland, die Bergische Arche des SlowFood Conviviums und so vielen mehr. Auch Vertreter des Abfallwirtschaftsverbands, der Bergischen Lebensmittelretter, der Dehoga Nordrhein, ein Unverpacktladen, eine SoLaWi, Umweltschutzverbände (BUND, RBN), die Klimafreunde RheinBerg sowie etliche interessierte Bürger*innen der Einladung. Geschnibbelt wurde gemeinsam – komponiert von Nicolas Ting (vongrundaufgut – im Coworking Space von Himmel un Ääd in Köln zu Hause).

Da geht was zusammen – im April ist die Gründung, und wir haben unterschrieben dabei zu sein!

Trauer um Reinhard Kamp – ein Nachruf von Hans v. Hagenow

Völlig unerwartet und viel zu früh wurde Reinhard Kamp am 23. September dieses Jahres im Alter von 66 Jahren aus dem Leben gerissen. Auf einer seit langem von ihm ersehnten Reise nach Frankreich ereilte ihn ein Herzinfarkt. Die Regionalwert AG begleitete ihn und Tanja Schlote bei der Gründung der (zweiten) SoLawi auf dem Helmese Hof in Pulheim – ihr gemeinsames Ziel „Bürger machen Landwirtschaft“ – die Hofnachfolge durch ein Dorf. Dabei war Reinhard ein eher wortkarger Typ – in Kombination mit Tanja wurden sie ein erfolgreiches Team – sie gewannen den ZEBRAC- Start-up Accelerator. Verdient, auch für die tolle Gemeinschaft die durch die SolaWi(s) entstanden ist. Im Folgenden der Nachruf unseres Aufsichtsratsmitgliedes Hans v. Hagenow, auch im Demeter Vorstand NRW .

Weiterlesen