Gemeinsam ermöglichen wir mit Bürgeraktien ökologische, regionale Lebensmittel von Hof und Acker der Bauern auf den Teller.

Regionalwert ganz Groß im Kölner Stadtanzeiger

Regionalwert im Wochenend-Dossier vom Kölner Stadt Anzeiger am 13.06.2020 mit gleich mehreren Regionalwert-Partnerbetrieben im Portrait: Jochen Groß von Stadt Land Gemüse, Hardy und Petra Burgmer vom Breuner Hof, Jan Gökpenarli vom Hofladen im Veedel sowie Haus Bollheim – der vielseitige 200 ha Demeter Betrieb in Zülpich. Außerdem im Dossier: der Ernährungsrat für Köln und Umgebung und wegweisende Projekten zu Essbare Stadt Köln, Kita-Verpflegung, Food Strips etc. Ein toller Artikel, der Lust macht auf noch mehr nachhaltiges Netzwerken!

Die schönste Stelle: “Während die Politik immer noch Milliarden in konventionelle Massenproduktion pumpt, hat in Köln und auf den Feldern der Region das Umdenken schon begonnen.”

“Rheinland trifft Münsterland” – Online-Meeting auf youtube

Münsterland goes Regionalwert

Das Online-Meeting der Regionalwert AG Münsterland i.V. vom 18. Juni ist jetzt als Aufzeichnung auf youtube zu sehen. Aktive aus der Regionalwert AG Rheinland geben Einblicke zu Chancen und Vorteilen dieses Modells für Landwirte und Verbraucher. Mit Beiträgen von Thomas Köhler, Regionalwert AG Münsterland i.V.; Dorle Gothe, Vorstand der Regionalwert AG Rheinland, Monika Rönn vom Obsthof Rönn und Hans von Hagenow von Haus Bollheim (beides Partnerbetriebe der Regionalwert AG Rheinland).  Mehr Infos zum Münsterland unter www.regionalwert-muensterland.de Links zu den youtube-Videos beim Weiterlesen.

Weiterlesen

Wir sind nominiert! Für den Nachhaltigkeitspreis der Neumarkter Lammsbräu KG

Die Regionalwert Bewegung wurde für den Nachhaltigkeitspreis 2020 der Neumarkter Lammsbräu KG in der Kategorie nachhaltige Geschäftsmodellinnovationen nominiert. Wir freuen uns, dass wir mit mittlerweile fünf gegründeten Regionalwert AGs und mehreren Initiativen zur Gründung als Bewegung gesehen werden.

Bisher gibt es fünf Regionalwert AGs in Deutschland. Die Regionalwert AG Freiburg, die die Regionalwert Hamburg, die Regionalwert AG Rheinland und die Regionalwert AG Berlin-Brandenburg und die Bayreuth-Oberfranken.  Weitere Initiativen befinden sich im Münsterland, in der Region Bodensee-Oberschwaben sowie Weser. Eine Übersicht der Regionalwert AGs gibt es auf der Seite der Regionalwert Treuhand.

Weiterlesen

Grundversorgerkiste “Himmel un ÄÄd” goes TV! WDR und ZDF Bericht über Gründen in der Krise

Gleich zweimal wurden die sechs Gesellschafter*innen der Regionalen Grundversorgerkiste “Himmel un ÄÄd” gemeinsam mit Vorstand Dorle Gothe zu ihrer Motivation der Gründung und ihrem Geschäftsmodell interviewt. Eigentlich ist es ganz einfach – die guten regionalen Bioprodukte in der Corona Krise bis vor die Haustür der Menschen bringen, die z.B. nicht mehr raus gehen sollten, um sich zu schützen – und gleichzeitig die Region durch den Einkauf nachhaltig verändern. Hier im Bild vor der Packstation in Köln, im Café Walter. Gedreht wurde ein Beitrag zu regionalem Obst und Gemüse für die WDR Sendung Markt und für einen Beitrag in der ZDF Drehscheibe zu “Gründen in der Krise”.

Am Besten gleich bestellen: mehr zum Konzept und zur Lieferkiste: www.himmel-un-aad.de

Richtig Rechnen in der Landwirtschaft (kennen) lernen

Richtig Rechnen in Freiburg

Im Rahmen der Corona-Hilfen wird darüber diskutiert, ob staatliche Förderungen in Zukunft von sozial- ökologische Leistungen von Unternehmen abhängig gemacht werden sollen. Betrachtet man die massiven Schäden, die von einigen Unternehmen verursacht werden und die vielen Nachhaltigkeitsleitungen die bei anderen Unternehmen unentlohnt bleiben, so ist dies definitiv ein wichtiger Schritt, um Umweltschäden in der Zukunft zu verringern und sozial-ökologische Leistungen wertzuschätzen.

In den letzten Jahren hat sich die Regionalwert AG Freiburg damit auseinandergesetzt, wie externe Effekte in der Landwirtschaft den verursachenden Betrieben zugerechnet werden können. In unserem Projekt “Richtig Rechnen in der Landwirtschaft” haben wir mit Betrieben herausgearbeitet welche Leistungen der Landwirtschaft zu erfassen und in welchem Maße sie zu honorieren sind.

Termine und Anmeldung für die online Veranstaltungen unter www.regionalwert-leistungen.de 

Biostadt Bonn und Regionalwert – in digitalen Mittagspausen, MahlZeit!

Futter für den Kopf – eine Stunde regional&bio online

Mit der Biostadt Bonn waren einige Informationsformate über regionale Biobetriebe und nachhaltige Ansätze in der Region Bonn-Rhein-Sieg geplant, die durch Corona leider nicht umgesetzt werden konnten. Dann kam uns die Idee der digitalen Mittagspausen, immer von 12:30 bis 13:30 Uhr.  Mehr zum Hintergrund der Veranstaltung gibt es hier.

  • 25.05.2020 1. digitale Mittagspause: Regionale Bio-Versorgung im Wertschöpfungsraum Bonn & Rhein-Sieg-Kreis
  • 06.07.2020 2. digitale Mittagspause: Vom Korn zum Brot – ausgefallen, wird nachgeholt!
  • 17.08.2020 3. digitale Mittagspause: Genussvoll Fleisch essen: bio, regional und tiergerecht! (Arbeitstitel)
Weiterlesen

Jetzt wird geforscht! RegioSÖL gestartet

Im Bild: der Online Start durch Corona.

In dem gemeinsamen Forschungsprojekt RegioSÖL unter Leitung des Instituts für ländliche Strukturforschung, werden mit dem Zentrum für Ökologische Landwirtschaft in Kooperation mit der Ökolandbaumodellregion Nordhessen und der Regionalwert AG Rheinland sozial-ökologische Leistungen von Betrieben innerhalb einer Region erforscht.

Der Ökolandbau leistet einen wichtigen Beitrag zu vielen ökologischen und sozialen gesellschaftlichen Zielen. Diese sozialen und ökologischen Leistungen (SÖL) sollen mehr als bisher durch politische und markt-basierte Instrumente honoriert werden. Doch es fehlen Ansätze zur Erfassung der indirekten Leistungen, möglicher Synergien oder auch Wechselwirkungen. Diese sind häufig nicht einzelnen Betrieben zuzuordnen, sondern ein Zusammenspiel verschiedener Faktoren in sozial-ökologischen Systemen auf regionaler Ebene. Entsprechend sind regionale Ansätze besonders geeignet, die verschiedenen gesellschaftlichen Ziele zu erfassen und z. B. mittels Wertschöpfungsketten-basierter Ansätze zu honorieren. Sie ermöglichen es, die Bereitstellung auf regionaler Ebene zu optimieren.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Zum Tag der Artenvielfalt – gemeinsame Stellungnahme im Rheinisches Revier

Zivilgesellschaft und Bauern wehren sich gegen Agrobusiness

Anlass ist der Tag der Artenvielfalt, im Jahr 2020 zum Thema „Unsere Biodiversität – Unser Essen – Unsere Gesundheit“. Die UNESCO will damit die Aufmerksamkeit auf gesundes Essen und die biologische Vielfalt lenken.

Wir lenken ihn auf den Knotenpunkt Agrobusiness und Ressourcen im Konzept zum Wirtschafts- und Strukturplan des Rheinischen Reviers, das insgesamt mit einem Fördervolumen von 14 Mrd. Euro ausgestattet  ist.

Angesichts der weltweiten Herausforderungen durch Klimawandel und Artenrückgang muss diese historisch einmalige Chance durch die Fördermittel konsequent genutzt werden, ein „Grünes Revier“ als Modellprojekt für echtes, nachhaltiges Wirtschaften entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu gestalten. Die Initiativen fordern einen eigenen Revierknotenpunkt „Nachhaltige Landwirtschaft“ zu den in der Stellungnahme genannten Themen mit einer angemessenen Ausstattung sowie ein transparentes Verfahren über die Entscheidungsstrukturen und Auswahl von Fördermaßnahmen.

Die zahlreichen Teilnahmen und Eingaben vieler Mitglieder der Zivilgesellschaft in den Beteiligungsverfahren zur Erstellung des vorliegenden Papieres haben keinen Niederschlag in der finalen Version gefunden. Daher zweifeln die Unterzeichner die Ernsthaftigkeit einer echten Bürgerbeteiligung für die zukünftige Gestaltung der Region an.

Weiterlesen

18. Mai Eröffnung des Regionalwert-Ladens “Hofladen im Veedel”

Regionalwert Produkte in Köln-Sülz

Regionale Grundversorgung gibt es auch schon bald in Köln Sülz im Regionalwert-Laden “Hofladen im Veedel”- direkt an der Haltestelle Weyertal. Jan Gökpenarli ist kräftig am einrichten, um die breite Produktpalette der Regionalwert Partner im Laden unter zu bekommen. Gemüse, Obst, Brot, Milch, Käse, Eier und Fleisch – alles aus der Region, alles von Erzeugern die wir persönlich kennen und die sich besonders für Artenschutz, Tierwohl und regionales Wirtschaften einsetzten. Neben dem Einkauf von guten Lebensmitteln also ein echter Beitrag zur Nachhaltigkeit. Im Laden kann man mithelfen, auch schon jetzt beim einrichten. Einfach eine Mail schreiben an info@hofladenimveedel.de. Infos und erste Bilder gibt es auf Facebook und  Instagram.

Weiterlesen

8. Mai 2020 – Start für die regionale Grundversorgungs-Kiste “Himmel un ääd”!

die sechs Gründer*innen der “Himmel un Ääd” UG (haftungsbeschränkt ) in Gründung

Im Rheinland startet am 8. Mai 2020 die neue Grundversorger-Kiste unter dem Namen „Himmel un Ääd“ – von umme Ecke – alles was du brauchst, von hier!
Die guten Regionalwert-Produkte kommen dann zunächst in Köln durch das neue Unternehmen von sechs (ehemaligen) Alanus Studierenden bis nach Hause.

In Zeiten von Corona heißt es, kreativ zu werden. Mit der Grundversorger-Kiste sollen gute und gesunde Lebensmittel von regionalen Produzenten bis nach Hause gebracht werden. Denn viele Menschen sind derzeit in home-Office oder wegen Quarantäne zu Hause. Die Produkte kommen von regionalen  Erzeuger*innen und Unternehmer*innen, die meisten aus dem Netzwerk der Regionalwert AG Rheinland. Die Produkte werden im Café Walter in der Kölner Südstadt mit viel Liebe in Kisten gepackt und mit dem Fahrrad-Lieferdienst VeloCarrier bis nach Hause geliefert.

„Himmel un Ääd“ ist einerseits ein rheinisches Nationalgericht (Kartoffelbrei und Apfelmus) – und andererseits eine einfache regionale Speise, die rund ums Jahr aus der Region in ökologischer Produktion verfügbar ist – und durch kurze Wege und nachhaltige Landwirtschaft CO2-Ausstoß vermeidet sowie Artenvielfalt und Grundwasser schützt.

Sechs (ehemalige) Alanus Studierende haben in Kooperation mit dem Café Walter und der Regionalwert AG Rheinland in Windeseile das Konzept der regionalen Grundversorger-Kiste “Himmel un Ääd” zusammengestrickt – und auch gleich ein Unternehmen gegründet (Bild v.l.n.r.: Alicia, Paul, Malika, Estella, Marlene und Jonathan).

Weiterlesen

Kapitalerhöhung offiziell eingetragen!

Eine große Freude!

Die 3. Kapitalerhöhung wurde fristgerecht in das Handelsregister Köln eingetragen. Es kommen 196 Aktionärinnen und Aktionäre dazu, d.h. es sind dann insgesamt 528 Aktionäre eingetragen. Das Grundkapital hat sich auf 1.755.500 Euro erhöht. Somit werden weitere Beteiligungen möglich. Sie sind auch schon in Arbeit!

Herzlich Willkommen an die neuen Aktionär*innen!

Unsere sechs Beteiligungen im Überblick

Ziel der Regionalwert AG Rheinland ist die Stärkung der regionalen Biobetreibe entlang der Wertschöpfungskette vom Acker bis zum Teller. Durch finanzielle Beteiligungen teilen wir das Risiko und machen Investitionen in die wichtigen regionalen Strukturen möglich.

Oft fehlt nicht viel, um einen neuen regional wirtschaftenden Betrieb möglich zu machen oder zu unterstützen. Die stillen und echten Beteiligungen werden wie Eigenkapital genutzt, dadurch bekommen die Betriebe u.a. auch bessere Konditionen bei Krediten. Das Risiko vermindert sich, und mit einem Netzwerk im Rücken stellt sich die einzelbetriebliche Lage auch anders dar.

Bereits 6 Beteiligungen eingegangen. Insgesamt wurden in diesen Projekten 609.000 Euro investiert.

Die Beteiligungsprojekte im Überblick:

Breuner Hof
Edelkäserei Kalteiche
bio hofladen köln
Stadt Land Gemüse

 

 

 

 

 

Demeter Breuner Hof – unsere erste Beteiligung zur Gründung der Regionalwert AG. Für eine gesicherte (Bio-)Hofnachfolge hat Albrecht Burgmer einen Teil des Hofes in die Regionalwert AG eingebracht und im gleichen Wert Aktien erhalten. Nun kann er die Aktien auch nutzen, um z.B. durch den Verkauf von Aktien sein Altenteil aufzubauen, ohne dem Hof zu schaden. Der Nachfolger muss einen ganzen Teil weniger abtragen, um den Hof zu erhalten.

Demeter Edelkäserei Kalteiche – ungünstige Kredite und ein notwendiger Hausbau haben zu Engpässen in der Liquidität geführt, durch die Beteiligung der Regionalwert AG konnte zusätzlich in regenerative Energie und die regionale Vermarktung (ein Marktwagen, der auch für Produkte von weiteren Partnern aus dem Siegerland genutzt wird) investiert werden.

Demeter StadtLandGemüse – Existenzgründer Jochen Groß hatte das Glück, an gutes Land in Stommeln zu kommen. Die Beteiligung der Regionalwert AG hat geholfen, den Betrieb schneller aufbauen zu können. Dadurch waren Investitionen in einen Folientunnel, den Hofladen in Köln und in Maschinen viel früher möglich.

Demeter Birkenhof – der vielseitige Pionierbetrieb im Siegerland mit Hofladen, Lieferkisten und einem Wohnprojekt für ältere Menschen (Altersgarten), will noch mehr Miteinander auf dem Hof fördern. Der Hofladen wurde um ein Café, einen Veranstaltungsraum und einen Kindergarten erweitert. Nicht nur ein ökologisch-regionalwirtschaftliches Projekt, auch sozial vorbildlich – die Regionalwert AG hat dazu einen notwendigen kleinen Teil beisteuern können.

Bioland Obstbau Rönn – der Familienbetrieb hatte drei schwere Erntejahre hinter sich: Dürre, Hagel, Frost. Und die Extremwetterereignisse, besonders schädlich im Obstbau, werden uns zukünftig häufiger treffen. Es musste also dringend investiert werden. Mit der Beteiligung der Regionalwert AG wurden Investitionen in Hagelnetzte, Beregnung und Frostschutz möglich.

Bioland Bio-Molkerei Schauhof – Petra Zenz verkauft im Hofladen seit Jahren die guten Eier und Milch-Produkte ab Hof, auch Frischmilch ist ab Hof erlaubt. Doch für die Vermarktung über andere Wege gelten strenge Auflagen. Dafür wurde nun eine Hofmolkerei eingerichtet – nicht nur für Frischmilch – man darf sich auf einige weitere Produkte freuen. Ab Sommer 2020 soll es losgehen, dann wird es die Milch über  Regionalwert-Partner Jan-Paul van Leendert und den Lammertzhof auch bis nach Düsseldorf geben.

Birkenhof Gemeinschaft
Bio-Molkerei Schauhof
Obsthof Rönn